Krisenintervention - Erste Hilfe für die SeeleKrisenintervention - Erste Hilfe für die Seele

Krisenintervention - Erste Hilfe für die Seele

Es gibt Momente, in denen Menschen sich dem Schicksal hilflos ausgeliefert fühlen und durch plötzlich eintretende Not- und Unglücksfälle aus der Bahn ihres Lebens herausgerissen werden:

  • Eltern, welche ihr Kind durch ein tragisches Ereignis verlieren
  • Frauen und Männer, die ihren Lebenspartner nach langen Jahren ihres Zusammenlebens plötzlich und unerwartet verlieren
  • Menschen, die nach Verständnis ringend, den Suizid eines Angehörigen oder Freundes verkraften müssen
  • Menschen, die selbst von einem Unglück oder einer Katastrophe betroffen sind, denen nichts mehr blieb, als ihr nacktes Leben.

Situationen, in denen von jetzt auf nachher alles anders ist. Situationen, in denen viele Menschen am liebsten weglaufen würden.

In solchen Situationen sind auch Kriseninterventionshelfer des DRK im Saarland für die Menschen da, "denen es gerade den Boden unter den Füßen wegzieht".

Kriseninterventionshelfer des Deutschen Roten Kreuzes im Saarland haben den Auftrag, unabhängig von ihrer eigenen Bewertung der Situation allen Betroffenen wertschätzend, empathisch und echt zu begegnen und ihnen das Angebot der Betreuung und Begleitung zu machen.

Krisenintervention für Betroffene bedeutet in den meisten Einsatzsituationen die Zuwendung zu Menschen, welche mit dem plötzlichen Tod eines ihnen nahestehenden Menschen konfrontiert werden.

Die Arbeit der Krisenintervention des DRK im Saarland zielt darauf, das Leid der Betroffenen auf ein Mindestmaß zu begrenzen. Kristeninterventionshelfer bieten an, was andere Einsatzkräfte nicht leisten können: Eine kontinuierliche Zuwendung und Präsenz in den ersten Minuten und Stunden der Ohnmacht und der Hilflosigkeit von betroffenen Menschen.